Training von 12.11.17

Am Sonntag den 12.11.17 trainierten wir an der Endhaltestelle Fasanenhof/ Stuttgart. Trotz des wirklich widerlichen Wetters, war es für viele Mantrailerteams eine echte Überraschung. Denn an diesem Tag trailte man gleich zwei mal.

Zu Beginn traf man sich mit ein paar Mitgliedern aus der Schweiz auf einem Parkplatz und die meisten konnten sehen, wie Vater und Tochter mit der Bahn davon fuhren. Danach galt es in zweier Teams die beiden vermissten wieder zu finden. Doch dies gestaltete sich als äußerst schwierig, um nicht zu sagen unlösbar, da die beiden nicht nur mit der U-Bahn eine Haltestelle weiter gefahren waren, sondern sich dort auch noch getrennt hatten. Doch obwohl es den Hundeführern ,dank einem regen „Kopfkino“, schwer fiel diese Tatsache zu erkennen, meisterten die Hunde dies mit Bravour. Erst am Ende der beiden Trails mussten die Hunde noch einmal alles geben, denn ihre Opfer waren plötzlich nicht mehr da. Tatsächlich war der Vater am Ende seines Trails in ein Auto eingestiegen und hatte die Tochter eingesammelt. Sodass die Spur plötzlich endete. Auch wenn der eine oder andere Hundeführer ein wenig länger brauchte, so kamen doch alle Teams am Ende auf den Satz: „Das ist ein Negativtrail.“

 

Da auf einen plötzlich endenden Trail noch ein Positiv folgen sollte, um die Hunde wieder zu motivieren, suchte man danach unseren Cheftrainer Lothar, der zusammen mit unserem Vorstand Hansi, für einige Mantrailerteams noch eine Überraschung im Petto hatte. Denn nachdem man gefunden hatte, wurden Urkunden und ein kleines Present für die ersten bestandenen Mantrailerprüfungen überreicht.

Unsere geprüften Teams stellen wir euch in einem gesonderten Post noch einmal vor.

 

Schreibe einen Kommentar